Forschungsdatenmanagement

For­schungs­da­ten­ma­nag­ment meint die Organisation/Pflege der Daten wäh­rend des gesam­ten Pro­jekt­ver­laufs begin­nend in der Pla­nungs­pha­se. Ziel ist es, nach­voll­zieh­ba­re und nach­hal­ti­ge Pro­jekt­er­geb­nis­se im Sin­ne der FAIR-Data Prin­zi­pi­en zu erzeu­gen. Die­sen zufol­ge sol­len For­schungs­da­ten Findable (auf­find­bar), Acces­si­ble (zugäng­lich), Inter­ope­ra­ble (kom­pa­ti­bel) und Reus­able (wie­der­ver­wend­bar) sein. So auf­be­rei­te­te Daten erlau­ben ihre Nach­nut­zung in neu­en Forschungsvorhaben.

Das Ser­vice­zen­trum eSci­en­ces beglei­tet die Pro­jekt­vor­ha­ben in den ver­schie­de­nen Pha­sen des wis­sen­schaft­li­chen Arbeits­pro­zes­ses bei der Umset­zung ihres For­schungs­da­ten­ma­nage­ment (FDM) und unter­stützt bei der Soft­ware-Ent­wick­lung. Ziel ist es, pro­jekt­un­ab­hän­gi­ge Lösun­gen für das For­schungs­da­ten­ma­nage­ment in den Cul­tu­ral Heri­ta­ge Stu­dies sowie für die Wei­ter­ent­wick­lung und den Betrieb von Infor­ma­ti­ons­in­fra­struk­tu­ren zu schaf­fen. Dazu gehören:

  • die Kon­zept­ent­wick­lung unter Berück­sich­ti­gung dis­zi­pli­nen­spe­zi­fi­scher und all­ge­mei­ner FDM-Model­le und ‑Prin­zi­pi­en,
  • die Bera­tung und Unter­stüt­zung der Pro­jek­te bei der Ent­wick­lung und Umset­zung einer pro­jekt­spe­zi­fi­schen FDM-Strategie,
  • die Ent­wick­lung und Fest­le­gung pro­jekt­über­grei­fen­der ein­heit­li­cher Meta­da­ten- und Norm­da­ten-Stan­dards zur Gewähr­leis­tung des Daten­aus­tauschs bzw. der Daten­in­te­gra­ti­on in pro­jekt­über­grei­fen­de Arbeits‑, Publi­ka­ti­ons- und Archivierungsinfrastrukturen,
  • ggf. die Unter­stüt­zung bei der Erstel­lung eines Datenmanagementplans.

Datenmanagementplanung

Für die Erstel­lung eines Daten­ma­nage­ment­plans stellt die Uni­ver­si­tät Trier das RDMO-Tool bereit. Hier ist ein Fra­ge­bo­gen für For­schungs­pro­jek­te hin­ter­legt, der sie Schritt für Schritt bei der Erstel­lung ihres Daten­ma­nage­ment­kon­zep­tes unter­stützt. Im Rah­men die­ses Pro­jek­tes wird ein spe­zi­el­ler Fra­ge­bo­gen für Pro­jek­te zur Digi­ta­li­sie­rung von Kul­tur­gü­tern erstellt und in RDMO bereitgestellt.

Weiterführende Literatur

  • Minn, Gise­la / Lemai­re, Mari­na (2017): For­schungs­da­ten­ma­nage­ment in den Geis­tes­wis­sen­schaf­ten. Eine Pla­nungs­hil­fe für die Erar­bei­tung eines digi­ta­len For­schungs­kon­zepts und die Erstel­lung eines Daten­ma­nage­ment­plans (eSci­en­ces Working Papers, 03). Trier. <http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:385 – 10715>.
  • Lemai­re, Mari­na (2018): Ver­ein­bar­keit von For­schungs­pro­zess und Daten­ma­nage­ment. For­schungs­da­ten­ma­nage­ment nüch­tern betrach­tet. In: o‑bib. Das offe­ne Biblio­theks­jour­nal 5 (4), S. 237 – 247. <https://doi.org/10.5282/o‑bib/2018H4S237-247>