Abb_1_Abu Simbel

Die Felsentempel von Abu Simbel am Nasser-See (19. Dynastie, 13. Jh. v. Chr.)

Abb_2_Dakka

Der Tempel von Dakka am Nasser-See (3. Jh. v. Chr. bis 1. Jh. n. Chr.)

Abb_3_Maharraqa

Der Tempel von Maharraqa am Nasser-See (Römische Zeit Ägyptens)

previous arrow
next arrow

Cultural heritage in context: the temples of Nubia, digital technologies and the future of conservation (Digital Nubia)

Das Pro­jekt „Digi­tal Nubia” möch­te den nubi­schen Kul­tur­raum erfor­schen, ein Gebiet, das sich vom heu­ti­gen Ägyp­ten süd­lich von Assu­an bis in den Nor­den Sudans erstreckt und zu gro­ßen Tei­len auf­grund des Baus des Assu­an-Stau­damms (Sadd el-Ali) und den dadurch ent­stan­de­nen Nas­ser-See über­flu­tet wur­de. Bis auf die weni­gen Tem­pel­an­la­gen, die von der UNESCO ver­la­gert wur­den, sind alle wei­te­ren kul­tu­rel­len Hin­ter­las­sen­schaf­ten, mate­ri­ell wie imma­te­ri­ell, für immer ver­lo­ren, soweit sie nicht durch Pho­to­gra­phien und ande­re Medi­en fest­ge­hal­ten wur­den. In einer inter­dis­zi­pli­nä­ren Her­an­ge­hens­wei­se von Archäo­lo­gen, Ägyp­to­lo­gen, His­to­ri­kern, Archi­tek­ten, Infor­ma­ti­kern und Archi­va­ren will „Digi­tal Nubia“ die über­flu­te­te Land­schaft digi­tal rekon­stru­ie­ren und rekon­tex­tua­li­sie­ren. Prof. Dr. Wil­le­ke Wend­rich hat in die­sem Rah­men bereits 2017 mit Prof. Dr. Rosa Tam­bor­ri­no eine Metho­de der Rekon­tex­tua­li­sie­rung ver­öf­fent­licht, die sie auf theo­re­ti­schen Grund­la­gen aus den digi­ta­len Geis­tes­wis­sen­schaf­ten, Kul­tur­theo­rie, Archäo­lo­gie und Bebau­ungs­ge­schich­te ent­wi­ckelt haben. Digi­ta­le Reprä­sen­ta­ti­on ver­bun­den mit digi­ta­ler Archi­vie­rung bie­tet hier­bei einen Weg, hete­ro­ge­ne Infor­ma­tio­nen und Daten zu ver­bin­den, um sie zu inter­pre­tie­ren und der Öffent­lich­keit zugäng­lich zu machen. Gemein­sam beab­sich­ti­gen wir in die­sem Pro­jekt, einen Weg zu fin­den, die mas­si­ven Tem­pel und ihre Deko­ra­ti­on auf einer neu­en Ebe­ne digi­tal ein­zu­bin­den. Hier­für soll lang­fris­tig mög­lichst ein land­schafts­ba­sie­ren­des Inter­face geschaf­fen werden.

Status:
in Planung

Leitung:
  • Prof. Dr. Martina Minas-Nerpel

In Kooperation mit:
  • Prof. Dr. Willeke Wendrich, Professor of Egyptian Archaeology and Digital Humanities, Joan Silsbee Chair of African Cultural Archaeology, and Director Cotsen Institute of Archaeology at UCLA, USA
  • Prof. Dr. Rosa Tamborrino, Professorin für Architektur am Politecnico di Torino, Italien

Fach:
  • Ägyptologie